Modul 1

Migrationsprozesse in Deutschland

Interkulturalität diskursiv und reflexiv wahrnehmen
Mit migrationsbezogenen Handlungsansätzen aktuellen Praxisanforderungen begegnen

Als migrationsbezogene Soziale Arbeit bezeichnen wir Handlungsansätze die sich professionell mit den Herausforderungen grenzüberschreitender Migrationsprozesse und der daraus resultierenden Diversität der Gesellschaft beschäftigen. Soziale Arbeit in einer Migrationsgesellschaft ist immer migrationsbezogene Inklusionsarbeit und auf Exklusionsvermeidung ausgerichtet. Trotz intensiver gesellschaftlicher und fachdisziplinärer Fachdiskurse ist in Deutschland jedoch bis heute die sogenannte Defizithypothese, die Migrantinnen und Migranten in Verbindung setzt mit Armut, gescheiterter Integration oder fehlendem Interesse an gesellschaftlicher Teilhabe.

In diesem Modul, das aus den Formen Seminar, Workshop und Gruppensupervision besteht erarbeiten Sie die Geschichte und Gegenwart Deutschlands als Einwanderungsland. Grundbegriffe werden diskutiert und ein gemeinsames Verständnis über die Bedeutungskontexte von Kultur, Multikultur, Interkultur, Transkultur, Diversität und Migration, Integration werden hergestellt. Die Entwicklungslinien der Sozialen Arbeit von der „Gastarbeiterbetreuung“, über die Ausländerpädagogik und Interkulturelle Pädagogik zum Diversity-Ansatz werden bearbeitet und neuere Theorie und Praxisansätze zur Verhinderung von Kulturalisierung und Ethnisierung und hin zur Anerkennung von Vielfalt und Unterschiedlichkeit werden praxisnah vermittelt. Im Workshop erwarten Sie Voraussetzungen, Strategien und Praxisbeispiele für interkulturelle Öffnungsprozesse in sozialen Organisationen und Methoden und Praxisbereiche interkulturellen und diversitybezogenen Lernens und Handelns, die auch biografisch orientiert sind. In der Gruppensupervsion haben Sie Gelegenheit Themen des Moduls in Verknüpfung mit Ihrem Arbeitsfeld zu reflektieren.

Nach Abschluss des Moduls verfügen Sie über die Fähigkeit und Bereitschaft
zum professionellen Analysieren, Strukturieren und Handeln in den Feldern der interkulturellen, transkulturellen und diversityorientierten Verständigungsarbeit. Sie haben eine wertschätzende Haltung gegenüber Vielfalt und Verschiedenheit entwickelt, Zudem können Sie in einer komplexen, durch internationale, interkulturelle und interreligiöse Diverstität gekennzeichnete Arbeitssituation verstehend, angemessen und erfolgreich handeln. Persönlich haben Sie Ihre Vielfaltskompetenzen durch die Verknüpfung kognitiver, affektiver und verhaltensbezogener Lerndimensionen erweitert.

Dieses Modul ist Teil des Certificate of Advanced Studies (CAS) Migration und Integration und ist nicht einzeln buchbar.

Das Modul wird verantwortet von der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg, Institut für Fort- und Weiterbildung.



 
  1. Universität Tübingen

    Dezernat III - Studium und Lehre
    Tübinger Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung

    Wilhelmstraße 11
    72074 Tübingen

    wissenschaftliche-weiterbildung@uni-tuebingen.de
    http://www.uni-tuebingen.de/weiterbildung

    Lage & Routenplaner

    Impressum