Auf dieser Webseite werden neben technisch notwendigen Cookies auch Cookies zur Analyse der Webseitenbesuche benutzt, die optional sind. Die analysierten Besucherdaten werden dazu verwendet, um die Webseiteninhalte und -dienste zu verbessern. Wenn Sie dieser Datenerhebung mit Cookies zustimmen, klicken Sie auf akzeptieren.

Berufsbegleitende Weiterbildung

Certificate of Advanced Studies (CAS)
Geographische Informationssysteme


Mit dem Zertifikat (CAS) Geographische Informationssysteme erwerben Sie die Kompetenzen zum selbständigen Arbeiten in der Geodatenverwaltung, -verarbeitung und der Kartenerstellung. Sie arbeiten mit folgenden Werkzeugen:

  • proprietäre Software (ESRI ArcMap 10.x und ArcGIS Pro)
  • Open Source Software (QGIS)
  • GPS und RTK-GNSS Geräten

Lernziele

Sie erlernen die Fähigkeiten amtliche Basisdaten, Fachdaten und frei erhältliche Geodaten zu recherchieren und in den verschiedenen räumlichen Datenformaten zusammenzuführen und zu analysieren. Dazu gehört auch das Wissen über unterschiedliche Koordinatenreferenzsysteme und ihre Anwendung, vor allem im Hinblick auf die kürzlich vollzogene Umstellung auf das europäische Datum ETRS und damit auf UTM in Baden-Württemberg.

Module

• Geographische Informationssysteme 1
• Kartographie und Globale Navigationssysteme
• Geographische Informationssysteme 2
• 3D GIS

Didaktik und Umfang 

Die einzelnen Seminare finden im Blended Learning-Format statt. Die Seminare bestehen aus 3 Präsenztagen an der Universität Tübingen und einer darauffolgenden Onlinephase, die Onlineseminare und eine Selbstlernphase beinhaltet. Je Themenblock ist mit einem Arbeitsaufwand von 60 Unterrichtseinheiten zu rechnen. Zu einem erfolgreichen Abschluss des CAS gehört eine Projektarbeit im Umfang von 60 UE.

Fachübergreifende und systemunabhängige Kompetenzen

Als Teilnehmer oder Teilnehmerin der Weiterbildung können Sie ihr im Beruf erworbenes Wissen in Präsenzkursen an der Universität einbringen und theoretisch untermauern.
Sie erwerben die Kompetenz, nachhaltig und systemunabhängig Daten nach den eigenen Bedürfnissen auszuwählen, zu verknüpfen, zu analysieren und zu präsentieren.

Die Projektarbeit

Zu einem erfolgreichen Abschluss des CAS gehört eine Projektarbeit im Umfang von 60 UE. Die Projektarbeit ermöglicht den Transfer in die eigene Berufspraxis. Sie zeigen damit, fachübergreifend mit dezentralen Geodaten umzugehen und eigenständig Lösungen für Ihre Projektaufgaben zu finden. Die Projektarbeit ist sechs Monate nach dem letzten Modulpräsenztag abzugeben. Eine Fristverlängerung kann in Ausnahmefällen gegen ein Entgeld von 100 € beim TZWW beantragt werden.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Idealerweise Hochschulabschluss. Beruflich erworbene Kompetenzen können vom Studienleiter als vergleichbare Kompetenz anerkannt werden.
  • Vorerfahrungen im Umgang mit Geodaten sind von Vorteil.
  • Gute EDV Kenntnisse (Hard- und Software) und gute Englischkenntnisse.

10 ECTS
12 Tage, 13.05.2022 - 04.09.2022
Freitag, 09:00 - 17:00 Uhr
Samstag, 09:00 - 17:00 Uhr
Sonntag, 09:00 - 17:00 Uhr
12 Termin(e) Zusätzlich zu den Präsenzkurstagen (insgesamt 13 Tage) ist Zeit für die verpflichtenden Webinare, das Selbststudium und die Projektarbeit miteinzuplanen. Der Zeitaufwand für das CAS beträgt insgesamt 300 Stunden.
Prof. Dr. Volker Hochschild
Jörg Knödler
MANA011010
Universität Tübingen, GIS-Zentrum (GIZ), Rümelinstraße 19-23, 72070 Tübingen, PC-Raum 5.07

Entgelt:
3.500,00
MwSt.-befreit
Bitte beachten Sie, dass Sie die Home Use Lizenz selbst erwerben müssen. Die Kosten für die Software sind ca. 150,- €.
Die Teilnahme am Kurs kann nach dem SGB III gefördert werden.

Belegung: 
 (Plätze frei)
anmeldenBitte Teilnahmevoraussetzung beachten.

Universität Tübingen

Dezernat III - Studium und Lehre
Tübinger Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung

Fax: +49 7071-294259
wissenschaftliche-weiterbildung@uni-tuebingen.de
http://www.uni-tuebingen.de/weiterbildung
Lage & Routenplaner